HILFE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE MIT

LERNSCHWIERIGKEITEN, VERHALTENSAUFFÄLLIGKEITEN,
SORGEN und STRESS

coaching

Bereits Kinder und Jugendliche stehen heute oft unter Druck.
Beim Coaching erhalten sie effektive, persönliche Unterstützung für schulische und persönliche Themen.

Schwierigkeiten beim Lernen oder auffälliges Verhalten haben meist mehr als eine Ursache.

Neben den Auswirkungen noch aktiver frühkindlicher Reflexe (>Reflexintegration) sorgt häufig nicht verarbeiteter emotionaler Stress dafür, dass sich Kinder und Jugendliche - und auch Erwachsene - sozusagen selbst im Weg stehen und ihr Potenzial nicht voll entfalten können.

Emotionalen Stress, unbewusste Blockaden und hinderliche Glaubenssätze lösen

Im Coaching lösen wir nicht nur unverarbeiteten emotionalen Stress, sondern es werden auch unbewusste Blockaden und hinderliche Glaubenssätze aufgespürt und aufgelöst. 

Damit wird der Weg frei für eine leichtere, unbeschwerte Entwicklung.

Denn das Leben darf leicht sein.

 

themen für kinder- und jugendcoaching

Keine Nachhilfe, sondern fächerübergreifende Förderung

Völlig unabhängig vom Lernstoff erhält Ihr Kind eine Unterstützung, die es ihm grundsätzlich leichter macht, mit den Anforderungen in der Schule zurechtzukommen.

Wenn trotz regelmäßiger Nachhilfe die gewünschten Erfolge ausbleiben, liegt es häufig daran, dass die Kinder durch emotionale Blockaden und hinderliche Glaubenssätze ihr Potenzial nicht nutzen können. Genau da setzt das Kinder- und Jugendcoaching an.

Unterstützung durch neutrale Vertrauensperson

Im Coaching haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, mit einer neutralen Vertrauensperson außerhalb von Familie und Schule offen über Themen zu sprechen, die sie bewegen – ohne Angst vor Ablehnung, Konsequenzen oder Scham.  

Gerade in liebevollen und wertschätzenden Beziehungen zwischen Eltern und Kindern kommt es vor, dass die Kinder nicht offen über ihre Sorgen sprechen, um ihre Eltern zu schützen und nicht zu belasten.

 


Relevante Themen für Coaching:

Antriebsschwäche, fehlende Motivation (Null Bock), Bauchschmerzen vor der Schule, Ängste (z.B. Angst vor  Klassenarbeiten/Prüfungen, Angst vor Lehrern/Mitschülern, Höhenangst, Flugangst, Angst vor Spinnen usw.), Lernblockaden und hemmende Glaubenssätze (z.B. Ich bin zu dumm für Mathe. Ich bin einfach kein guter Sportler), Trotz guter Intelligenz steht sich das Kind selbst im Weg, Nachhilfe bringt nicht den gewünschten Erfolg, Belastende Gefühle, Kind fühlt sich häufig traurig, Stress mit Mitschülern und Lehrern, Mobbing, Ausgrenzung, Konzentrationsschwierigkeiten, Geringes Selbstvertrauen, Kind traut sich oft zu wenig zu, Kind fühlt sich oft nutzlos oder nicht gut genug, Überforderung, Frust-Essen, Übermäßiger Medienkonsum,    Pubertät, erste Liebe,  Interesse an Drogen, Auseinandersetzungen in der Familie, Schwierige familiäre Situationen (z.B. Trennung, Todesfall), Frustration, Wut, Aggression, Kind wirkt oft bedrückt oder zieht sich häufig zurück, Kind fühlt sich einsam, unsichtbar, nicht dazugehörig